Monopoly 1936

Da in der USA Monopoly ein großer Erfolg darstellte, wollte Schmidt dieses Spiel auch in Deutschland bekannt machen.

In der goldenen Fassung so wie wir es auch aus den 50er kennen, wurde dann Monopoly aufgelegt.

Der einzige Unterschied war, dass der Schriftzug oben links postiert wurde und natürlich die Währung in RM Reichsmark beigefügt war.

Weitere Unterschiede sind die meist Berliner Strassennamen, außer die Strassennamen Turmstrasse, Chaussestrasse und Wienerstrasse kommen in den heutigen Spielen noch zur Geltung.

Es kursiert das Gerücht, dass der damalige "Propagandaminister" Goebbels dieses Spiel verbieten lies, weil auch die Insel Schwanenwerder auf dem Spielbrett vorkommt, der damalige Wohnort von Goebbels.

Eine weiteres Verbot für das Spiel, war die Aussage, dass dies nicht den deutschen Lebensnerv träfe.

Somit war das Monopoly Spiel nur ein Jahr in Deutschland zu erwerben.

Ein weiterer Versuch Monopoly in Deutschland zu etablieren machte dann 1938 der Klee Verlag.

 





 

Verlag | Schmidt

Land | 3R

Autor / Grafik |

Jahrgang | 1936

Jahrzehnt | 1930 - 1940

Strategie | Wirtschaftsspiel

Alter | 12

Buchbeschreibung | Ausgestellt im Deutschen Spielemuseum in Chemnitz